Über Ralph Günther

Als Gründer der exali GmbH verfüge ich über langjährige Erfahrung im Riskmanagement und der Versicherung von IT-Experten, Medienschaffenden und Consultants. Mehr

Zum Versicherungsportal

exali.de - Mein Business bestens versichert

RSS

RSS

Networking

Follow exali on Twitter  

Meta

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

Scharf Nachdenken, an der Nase reiben, mit den Fingern schnipsen und laut „Ich hab´s!“ rufen. Der Wikingerjunge Wicki kommt so auf die besten Ideen, doch für unsereins reicht das nicht aus, damit uns ein Licht aufgeht. Stattdessen braucht es Klebezettel, Tabellen und Plakate, um Gedanken kreativ zu ordnen. Doch das ist meist unübersichtlich und endet im Papierkrieg. Ein paar wirkliche Brainstorming-Methoden wären hier sehr hilfreich…

Koordinieren, strukturieren, planen: Die besten Brainstorm Methoden

Koordinieren, strukturieren, planen: Die besten Brainstorm Methoden

… gesagt, getan: Mein heutiges Fundstück hat ein paar Arbeitsweisen für euch, die euch schneller zur kreativen Erleuchtung verhelfen.

Idee komm raus, du bist umzingelt!

Die Gründerküche stellt in ihrem Artikel ein kleines Menü zusammen, das die wichtigsten Zutaten für gelingendes Brainstorming beinhaltet: Der Artikel „Geschäftsideen entwickeln (1) – 6 erfolgreiche Brainstorming-Methoden zur Ideenfindung“ stellt einige Herangehensweisen zum Thema Ideenfindung vor. Ich habe den Artikel auf Inspiration-komm-raus geprüft. Hier stelle ich euch meine Lieblingsmethode vor, den Rest gibt’s dann in der Gründerküche 😉

Lerne von Mickey Mouse, Donald Duck und Co.: Die Disney-Methode

Diese Strategie stammt aus der Feder des Godfather of Kreativität höchstpersönlich: Walt Disney nutzte diese Brainstorming-Methode zur Entscheidungsfindung. Perfekt wäre ein Team von drei Personen, wobei jeder eine Position übernimmt: der Träumer, der Realist und der Kritiker. An sich kann diese Methode auch nur eine Person ausführen. Dann steigt jedoch das Risiko, eine gespaltene Persönlichkeit zu entwickeln – was zugegeben nicht in jeder Branche hilfreich ist. 😉

Und so läuft´s dann in der Praxis: Der Träumer entwickelt die Ideen, denkt in die Breite und verschwendet keinen Gedanken an die (Unmöglichkeit) der Umsetzung. Dann ist der Realist an der Reihe. Er fungiert als Macher und überlegt, wie sich die Vorschläge des Träumers umsetzen lassen. Wichtig ist hier, dass sich der Realist nicht vom Optimismus des Träumers anstecken lässt und neutral bleibt. Letztendlich hat der Spielverderber, nein pardon, der Kritiker die Aufgabe, Schwachstellen zu suchen und unangenehme Fragen zu stellen.

Sinnvoll wäre, es die Rollen nach der ersten Runde durchzutauschen und sich die interessantesten Punkte zu notieren. Dafür eignet sich eine neutrale vierte Person, die schlussendlich die besten Punkte vorstellt.

Schluss mit Frust, die Methoden bringen Ideen-Lust

Egal ob Einzelkämpfer oder Teamplayer – in diesem Artikel findet sich für jeden die richtige Methode, um langem Grübeln und Ideenlosigkeit ein Ende zu setzen. Die meisten der vorgestellten Arbeitsweisen sind sowohl im Team als auch Solo anzuwenden – und der Artikel erklärt, wie das geht. Die passenden Tools und Tipps dazu hält mein Fundstück auch parat. Genauso wie einen Ratschlag, in welcher Phase der Ideenfindung die Methoden am besten eingesetzt werden können.

Fazit: Ihr seid prädestiniert dafür, vor einem leeren Blatt zu verzweifeln und keine Idee formulieren zu können? Dann hilft euch dieser Artikel gegen eure Kreativlosigkeit. Neben Altbekanntem wie der Mind-Mapping-Methode, findet sich in dem Artikel auch einiges, das ich vorher noch nicht kannte. Ich werde diese Strategien auf jeden Fall anwenden, wenn ich das nächste Mal im Kreativitäts-Tief festsitze. 🙂

Weitere interessante Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.