1293

Verträge Archives - Seite 2 von 3 - Ralph Günther Blog - Versicherung neu denken Ralph Günther Blog – Versicherung neu denken
 
 
 

Du durchstöberst gerade die Kategorie Verträge.

Über Ralph Günther

Als Gründer der exali GmbH verfüge ich über langjährige Erfahrung im Riskmanagement und der Versicherung von IT-Experten, Medienschaffenden und Consultants. Mehr

Zum Versicherungsportal

exali.de - Mein Business bestens versichert

RSS

RSS

Networking

Follow exali on Twitter  

Meta

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

Archiv für die Kategorie ‘Verträge’

Durch Cloud Computing können neue Risiken aber auch Verschiebungen der Risikoschwerpunkte für Softwareanbieter entstehen. Dabei handelt es sich insbesondere um Vermögensschadenrisiken, welche über eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung versichert werden können.

Cloud Computing ermöglicht Unternehmen, nur den genutzen Speicherplatz eines Servers zu zahlen. Lagern IT-Dienstleister ihre Software aus, wird dies als SaaS (Service as a Service) bezeichnet. Teil 1 der Serie.

Der Einsatz von Open Source Software ist bei der professionellen Softwareentwicklung heute eine Selbstverständlichkeit. Doch was ist mit dem Aspekt der Gewährleistung und der Haftung? Gastbeitrag von Rechtsanwalt Martin Bachmann.

Teil 2 von 3 aus der Serie „Open Source Software“ „Ich habe derzeit kein Budget, die Webseite zu aktualisieren“. Welcher Programmierer oder Webentwickler hat diesen Satz nicht schon einmal von seinem Kunden gehört. Doch Webshops und Content-Management-Systeme (CMS) auf Open-Source-Basis, die nicht regelmäßig mit Sicherheits-Updates auf den aktuellen Stand gebracht werden, bergen erhebliche Sicherheitsrisiken. Nachzulesen […]

Rechtsschutzversicherungen erweisen sich als lückenhaft. Die ARB schließen gerade die Bereiche aus, die ein hohes Schadenrisiko bergen. Eine Haftpflichtversicherung inklusive passivem Rechtsschutz kann Abhilfe schaffen.

Eine Rechtsschutzversicherung zahlt nicht in jedem Schadenfall. Mehr darüber lesen Sie auch in meinem Blogbeitrag vom 31. Mai 2010.
Was gedeckt wird und was nicht, ist abhängig von den Leistungskomponenten, die der Freiberufler oder Selbstständige mit seinem Rechtschutzversicherer vereinbart hat. Anbei zur Orientierung eine (nicht vollständige) Übersicht von Schadenfällen, bei denen eine Rechtschutzversicherung leistet:

Freiberufler und Selbständige schätzen den Versicherungsumfang von Rechtsschutzversicherungen häufg falsch ein. In dieser Blogserie berichtet Ralph Günther über Einschränkungen und Ausschlüsse von Rechtsschutzversicherungen.

Leider bekommen IT-Freelancer gerade von internationalen Auftraggebern viel zu oft wenig differenzierte „Standard-Verträge“ vorgelegt. Die darin enthaltenen anglo-amerikanischen Klauseln mögen zwar für Projekte mit Dienstleistern aus dem eigenen Land sinnvoll sein. Für IT-Selbstständige mit Sitz in Deutschland sind solche Verträge aber prinzipiell ungünstig, weil sie entweder gar keinen und nur teilweisen Versicherungsschutz bieten.

Andere Länder, andere (Rechts-)Sitten: In internationalen Projektverträgen wird häufig der Nachweis bestimmter Versicherungsverträge verlangt. IT-Freiberufler stellt ein solches Vertragswerk vor besondere Herausforderungen. Teil 3 der Serie.

Aus der Serie „Folgen anglo-amerikanischer Klauseln in Projektverträgen für die IT-Haftpflichtversicherung“: Aufgepasst bei Klauseln zur Mitversicherung des Auftraggebers.