Über Ralph Günther

Als Gründer der exali GmbH verfüge ich über langjährige Erfahrung im Riskmanagement und der Versicherung von IT-Experten, Medienschaffenden und Consultants. Mehr

Zum Versicherungsportal

exali.de - Mein Business bestens versichert

RSS

RSS

Networking

Follow exali on Twitter  

Meta

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

Ende März ereilte die Freelancer-Gemeinde eine Hiobsbotschaft: Die Projektvermittler und Personaldienstleister Reutax AG, Reutax Temp GmbH und Lenroxx AG, alle Teil der Reutax Gruppe, haben den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Eine Katastrophe für alle betroffenen IT-Freiberufler, was auch der Kundenservice meines Versicherungsportals schnell merkte: Die Telefone standen nicht mehr still. (Zu) Recht verunsicherte Freelancer wollten wissen, wie es für sie weitergeht, wenn ihr Auftraggeber insolvent geht. Was passiert mit ausstehenden Honoraren, kann vom Vertrag zurückgetreten werden, gelten die Verträge weiter, sind die Kundenschutzklauseln weiter gültig, wird weiter gearbeitet …? Und natürlich auch die Frage, ob man sich in Zukunft vor der Insolvenz des eigenen Projektvermittlers versichern kann.

Insolvenz Reutax-Gruppe: Antworten auf viele rechtliche Fragestellungen, denen sich IT-Freelancer jetzt stellen müssen. Teil 1 der Serie auf dem RGBlog.

Reutax-Insolvenz – Wie geht es weiter? FAQs auf den Plattformen GULP und SOLCOM greifen rechtliche Fragestellungen auf, denen sich jetzt viele IT-Freelancer stellen müssen.

Fragen zur rechtlichen Beurteilung und zu Versicherungsmöglichketen, denen ich hier auf dem Blog in den nächsten beiden Wochen genauer auf den Grund gehen will. Im ersten Teil stelle ich Euch die Beiträge engagierter Anwälte auf den Plattformen GULP und SOLCOM vor. Ihre FAQs zum Thema Insolvenz bringen Licht ins Dunkel rechtlicher Fragestellungen.

RA Kittelberger steht auf dem Freiberufler-Blog Rede und Antwort

Rechtanwalt Ralf Kittelberger stellt FAQs zur anstehenden Insolvenz der Reutax Gruppe und bietet aufschlussreiche Antworten. Der Artikel auf dem Freiberufler-Blog „Für Freiberufler: FAQs zur Insolvenz eines Personaldienstleisters“ schafft einen ersten wichtigen Überblick und zeigt auf, wie es für betroffene Freelancer weiter geht.

Folgende Themen werden geklärt:

  • Wird weiterhin eine Gültigkeit der Verträge gewährleistet? Inklusive der Kundenschutzklauseln?
  • Wie werden ausstehende Forderungen aus Leistungen nun behandelt?
  • Wer hat nun welche Ansprüche auf was?
  • Was kann der Insolvenzverwalter wie zurückfordern?

GULP bietet Betroffenen Platz zum Austausch

In einer zweiteiligen Gastartikel-Reihe auf gulp.de stellen sich Rechtsexperten ebenfalls der drohenden Insolvenz von Reutax.

Außerdem schafft GULP betroffenen Freelancern Diskussionsraum in einem eigens angelegten Thread der GULP-Community. Ein Thema, das viele Freiberufler getroffen hat und hier ausführlich diskutiert werden kann.

In den FAQs der SNP Schlawien Partnerschaft und des Rechtsexperten Holger Ellers klären sich ebenfalls essentielle rechtliche Fragen für den Freiberufler hinsichtlich des Themas Insolvenz:

Im ersten Teil („Was Betroffene jetzt beachten sollten“) und zweiten Teil („Tipps vom Rechtsanwalt“) geht es um folgende Themen:

  • Was passiert mit den Freelancern, die aktuell über Reutax im Projekt sind und laufende Aufträge haben?
  • Was gehört bei einem Dienstleistungsunternehmen, wie einem Personalvermittler, zur Insolvenzmasse?
  • Wie sollten Kunden, die über Reutax Freelancer im Einsatz haben, sich nun verhalten?
  • Gibt es eine unterschiedliche Behandlung der ausstehenden Forderungen aus Leistungen bis zur Insolvenz und den Forderungen aus Leistungen, die nach der Insolvenz erbracht wurden?
  • Können Kunden und Freiberufler die Verträge wegen der Insolvenz kündigen?
  • Können Freiberufler ihre Arbeit einstellen?
  • uvm.

» SOLCOM: Hilfreiche FAQs zum Thema Insolvenz eines Personaldienstleisters

» GULP: Weitere FAQs und ein Diskussionsforum für Betroffene der Reutax-Insolvenz

VORSCHAU: Der Personaldienstleister ist insolvent – und was jetzt? Stehe ich als Freelancer tatsächlich „schutzlos“ da, oder gibt es Möglichkeiten (und wenn ja: welche), sich gegen derartige Ausfälle abzusichern? Dieser Frage gehe ich im zweiten Teil zum Thema nach – kommenden Montag hier auf dem Blog.

Weiterführende Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Wenn Sie einen Kommentar abgeben, speichern wir zu den eingegebenen Daten Ihre IP-Adresse. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.