Über Ralph Günther

Als Gründer der exali GmbH verfüge ich über langjährige Erfahrung im Riskmanagement und der Versicherung von IT-Experten, Medienschaffenden und Consultants. Mehr

Zum Versicherungsportal

exali.de - Mein Business bestens versichert

RSS

RSS

Networking

Follow exali on Twitter  

Meta

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

Teil 1 von 3 aus der Serie „Existenzgründung“

Ein Programmierfehler im Bestellformular eines Webshops, die versehentliche Verwendung eines urheberrechtlich geschützten Fotos, ein Layout-Fehler oder ein Kunde, der vom laufenden Auftrag zurück tritt – all das ist schnell passiert und kann Freiberufler oder Selbstständige in große finanzielle Schwierigkeiten bringen. Vor allem in der Existenzgründungs-Phase bzw. Startup-Phase.

Als IT-Dienstleister, Medienschaffender oder Berater haften Sie als Einzelfirma (übrigens die häufigste Rechtsform in Deutschland) mit Ihrem Privatvermögen.

Daher ist für Existenzgründung die Absicherung von berufstypischer Risiken durch spezielle Berufshaftpflichtversicherungen bzw. Betriebshaftpflichtversicherungen ebenso wichtig wie die Privathaftpflichtversicherung im Privathaushalt.

Und zwar von Anfang an!

Vorsicht bei Schäden in der Existenzgründungs-Phase

Als Versicherungsmakler erlebe ich immer wieder, wie Schadensfälle aus „nicht versicherten“ Anfangszeiten Freiberufler und Selbständige später teuer zu stehen kommen. Auch wenn Sie dann bereits versichert sind.

Ich verstehe natürlich gut, dass gerade in der Anfangszeit der Existenzgründung die Umsätze noch niedrig sind und man die Fixkosten stark im Auge behält. Allerdings: Gerade zu Beginn sind finanzielle Rücklage häufig noch spärlich – und kann eine Schadenersatzforderung das vorzeitige Aus bedeuten.

Und wenn der Schaden z. B. bei einer Bildrechtsverletzung erst später bekannt wird – und zwar, wenn der Freiberufler oder Selbstständige mittlerweile etabliert ist und eine Berufshaftpflichtversicherung oder Betriebshaftpflichtversicherung besitzt?

Dann sind diese Tätigkeiten vor Versicherungsbeginn i.d.R. nicht mitversichert. Aus meiner Sicht auch verständlich, dass sich der Versicherer nicht Altlasten einkaufen will.

Kriterien einer Vorumsatzdeckung

Es gibt jedoch auch Versicherungsbedingungen, die Tätigkeiten vor Versicherungsbeginn mitversichern, so genannte Vorumsatzdeckung. Dabei kommt es letztendlich auf die Versicherungsbedingungen der Berufshaftpflichtversicherung bzw. Betriebshaftpflichtversicherung an.

Liegt dem Versicherungsfall/Schadenfall die Schadenereignistheorie zu Grunde, sind prinzipiell alle Schäden versichert, die im versicherten Zeitraum eintreten. Was heißt: Auch eine Rechtsverletzung z.B. durch den Verstoß gegen eine Bildlizenz in der Vergangenheit ist versichert, wenn der Schadenersatzanspruch im Versicherungszeitraum gestellt wird.

Beispielklausel aus Versicherungsbedingungen:
Versicherungsfall ist das Schadenereignis, das die Schädigung des Dritten oder des Versicherungsnehmers durch einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden unmittelbar herbeiführt. Auf den Zeitpunkt der Schadenverursachung kommt es nicht an.

Anders verhält es sich bei der so genannten Verstoßtheorie.

Dabei muss der Versicherungsfall = der Verstoß im versicherten Zeitraum liegen. Im Beispiel der Bildrechtsverletzung ist der Verstoß die rechtswidrige Verwendung des Bildes in der Vergangenheit (also vor Versicherungsbeginn). Daher besteht dafür kein Versicherungsschutz.

Beispielklausel aus Versicherungsbedingungen:
Als Versicherungsfall gilt jedes Tun oder Unterlassen, das Haftpflichtansprüche zur
Folge haben könnte. Wird ein Schaden durch Unterlassen verursacht, gilt der Versicherungsfall im Zweifel als an dem Tag eingetreten, an dem spätestens hätte gehandelt werden müssen, um den Eintritt des Schadens abzuwenden.

Empfehlung

Es ist angeraten, direkt mit der Existenzgründung eine entsprechende Berufshaftpflicht-
versicherung am besten mit integrierter Betriebshaftpflichtversicherung abzuschließen. Für den Einstieg bieten viele Versicherer Startup-Tarife oder Existenzgründernachlässe an.

Eine IT-Haftpflichtversicherung (branchenspezifische Berufs- bzw. Betriebshaftpflicht-
versicherung) gibt es bereits zu einem Jahresbeitrag von ca. 740,00 Euro, eine consulting-Haftpflicht für Berater für ca. 400,00 Euro und eine media-Haftpflichtversicherung ab ca. 430,00 Euro im Jahr.

Details über weitere Haftpflichtrisiken lesen Sie nächsten Donnerstag im
Teil 2, Haftpflichtrisiken von Existenzgründern im Überblick.

Weiterführende Informationen

Eine Antwort auf “Haftpflichtversicherung schon bei Existenzgründung?”

  1. Peter sagt:

    Hallo, ich habe einen Tipp für alle die sich Selbständig machen wollen und kostenlose Hilfe suchen. Auf http://www.xanxi.de gibt es ein kostenloses Existenzgründer & Business Netzwerk. Ich habe dort Hilfe für meine Existenzgründungsfragen bekommen und auch sehr gute Kontakte zu anderen Existenzgründern sowie zu Herstellern und Zulieferen knüpfen können. Auch einige Existenzgründungsberater sind dort aktiv und können direkt kontaktiert werden.

    LG
    Peter

Schreiben Sie einen Kommentar

Wenn Sie einen Kommentar abgeben, speichern wir zu den eingegebenen Daten Ihre IP-Adresse. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.