Über Ralph Günther

Als Gründer der exali GmbH verfüge ich über langjährige Erfahrung im Riskmanagement und der Versicherung von IT-Experten, Medienschaffenden und Consultants. Mehr

Zum Versicherungsportal

exali.de - Mein Business bestens versichert

RSS

RSS

Networking

Follow exali on Twitter  

Meta

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

Mit der Zeit ist das so eine Sache: Sie vergeht schneller, als man denkt – und schon neigt sich wieder ein spannendes und schönes Jahr seinem Ende zu. Umso schöner finde ich es, dass Ihr von Zeit zu Zeit auf meinem Blog vorbeigeschaut und mit mir die interessanten Themen des Jahres geteilt und diskutiert habt. Höchste Zeit also, mit einem kleinen Jahresrückblick nochmal ein großes Danke an alle Blog-Leser, Interviewpartner, Gastautoren, neuen und „alte“ Kontakte, an alle konstruktiven Kritiker, Feedback- und Inspirations-Geber zu sagen.

Vielen lieben Dank an meine Leser für ein großartiges Blog-Jahr 2012! Ich wünsche Euch wunderschöne Weihnachten mit der Familie, besinnliche Feiertage mit viel leckerem Essen und einen guten Rutsch in ein neues, gesundes und erfolgreiches Jahr.

Vielen lieben Dank an meine Leser für ein großartiges Blog-Jahr 2012! Ich wünsche Euch wunderschöne Weihnachten mit der Familie, besinnliche Feiertage mit viel leckerem Essen und einen guten Rutsch in ein neues, gesundes und erfolgreiches Jahr.

Bevor ich Euch fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2013 wünsche, aber noch ein – zugegeben natürlich sehr selektiver und subjektiver – Blick auf meine ganz persönlichen Highlights 2012.

Das eigene Facebook-Gewinnspiel: Ein Ziel – viele rechtliche Hürden

März 2012: Nur wer selbst (fast) in die rechtlichen Stolperfallen getappt ist, die das Social Web in der Praxis bereithält, darf mitreden J: Gemäß dieses Mottos und bewaffnet mit dem Ratgeber Social Media Marketing & Recht von Anwalt Thomas Schwenke (das Anfang des Jahres erschien und in dem ich selbst ein Kapitel mitgestalten durfte), bereitete ich im März ein „Facebook-Gewinnspiel“ vor, das sich zu meinem ganz persönlichen Abenteuer entwickelte.

Denn trotz penibler Planung machte die eine oder andere rechtliche Hürde der Umsetzung fast einen Strich durch die Rechnung. Und auch die Tatsache, dass ausgerechnet die Verantwortlichen von Fatboy – immerhin meinem ersten Preis – kein Foto ihres Sitzsacks zur Verfügung stellen wollten, machte die Sache nicht einfacher.

Umso größer deshalb die Freude, als die Verlosung endlich rechtlich so einwandfrei wie möglich online gehen – und ich meine Erfahrungen in zwei „Erlebnisberichten“ hier auf dem Blog mit Euch teilen konnte.

Teil 1 und Teil 2 der Artikel „Das eigene Gewinnspiel auf Facebook – ein Ziel, viele rechtliche Hürden“ wurden von Euch mit vielen Fragen, und Antworten honoriert – Feedback, wie es für einen Autor nicht motivierender sein kein. Dafür vielen Dank!

Abenteuer Facebook-Gewinnspiel: Viele rechtliche Hürden machten den ambitionierten Plänen fast einen Strich durch die Rechnung. Erfahrungen, die ich in einem zweiteiligen „Erlebnisbericht“ hier auf dem Blog aufarbeitete…

Abenteuer Facebook-Gewinnspiel: Viele rechtliche Hürden machten den ambitionierten Plänen fast einen Strich durch die Rechnung. Erfahrungen, die ich in einem zweiteiligen „Erlebnisbericht“ hier auf dem Blog aufarbeitete…

Dreimal in die Hände gespuckt: Umzug am Freitag, den 13.

April 2012: Online war also alles in Butter – nun wartete in der „realen Welt“ eine neue Herausforderung. Denn sowas fällt auch nur meinem Team und mir ein: Ausgerechnet an einem Freitag den 13. zogen mein Team von exali und ich in unsere neuen Büroräume in Augsburg um.

Willkommen im Chaos: Trotz der „Unglückzahl“ Freitag der 13., ging beim Umzug in die neuen (und viel größeren) Büroräume alles glatt.

Willkommen im Chaos: Trotz der „Unglückzahl“ Freitag der 13., ging beim Umzug in die neuen (und viel größeren) Büroräume alles glatt.

Dank vieler helfender Hände (und netter Wünsche) ging nichts zu Bruch, alle kamen heil im neuen Büro an – und Niemandem fiel der Himmel auf den Kopf.

Wie schön es in den neuen Räumen nach nervenaufreibenden und monatelangen Bauarbeiten schließlich aussah (und immer noch aussieht), das zeigt eine „Vorher-Nachher-Bildergalerie“ vom Weg ins neue Zuhause.

Einzig das Logo meines Versicherungsportals exali, das in einem leuchtenden Würfel die Außenwand der neuen Räume schmücken sollte, stand noch auf dem Kopf. Ein Fehler der Agentur, den ich zum Anlass genommen habe, darüber auf dem Blog zu schreiben – und Euch das Thema „Eigenschäden“ näherzubringen.

Ein großartiger Abend mit großartigen Gästen

Juli 2012: Als mein Team und ich im Juli endlich die überwundenen Mühen der ersten Jahreshälfte mit einer rauschenden Sommer-Dachterrassen-Einweihungs-Party feiern konnten, war auch dieser kleine Fehler behoben.

Wer hart arbeitet, der hat sich das Feiern verdient. Danke an alle Freunde, Partnern und die Familie für eine unvergessliche Einweihungs-Sommer-Dachterrassen-Party! Was mich persönlich sehr gefreut hat: Dass auch meine Eltern da waren…

Wer hart arbeitet, der hat sich das Feiern verdient. Danke an alle Freunde, Partnern und die Familie für eine unvergessliche Einweihungs-Sommer-Dachterrassen-Party! Was mich persönlich sehr gefreut hat: Dass auch meine Eltern da waren…

Und was soll ich sagen: Es gibt Abende, die sind so perfekt, dass man nicht weiß, wo man anfangen soll, zu erzählen – so wie unsere Einweihungsparty. Ich danke allen unseren Gästen– unseren Kooperationspartnern, Kunden, Freunden und unseren Familien – dass sie diese Party zu einem gigantischen Abend gemacht haben!

Und weil Bilder mehr sagen, als tausend Worte, gibt es hier die Bildergalerie auf Facebook, um den besonderen Abend nochmal Foto für Foto Revue passieren zu lassen.

Woche für Woche Fundstücke und Fachartikel

September 2012: Ob ihr es glaubt oder nicht: Neben Umzug, und Feierei habe ich 2012 tatsächlich auch noch etwas „gearbeitet“ :).

Was die Beiträge für den Blog angeht, habe ich versucht, meinem „roten Faden“ treu zu bleiben: Über Chancen und Risiken aufzuklären, Haftungsrisiken zu beleuchten, (rechtliche) Stolperfallen aufzuzeigen – und so vielleicht auch den einen oder anderen Schadenfall präventiv zu verhindern.

Von Themen zu Rechtsverletzungen, Social Media Fails, aktuellen Aufregern, Gerichtsurteilen, realen Schadenfällen aus der Praxis von Freiberuflern und allerlei praktischen Tools, Checklisten und Sheets füllte sich so jede Woche der Blog mit mehr als 80 Fachartikeln und Fundstücken.

Und obwohl ich nach zwei Jahren nun doch schon etwas “Routine“ habe, war es bei jedem einzelnen Artikel wieder spannend, für eine Branche zu schreiben, die sich stetig neuen Herausforderungen stellen muss – und sich beim Recherchieren und Schreiben selbst diesen Herausforderungen zu stellen.

Interviews, Gastbeiträge – und noch mehr gegenseitiger Austausch

Umso mehr freut es mich, dass meine Beiträge, meine Meinung und meine Erfahrung in der Netzgemeinschaft nicht unbemerkt und ungelesen geblieben sind. Im Gegenteil: Wie ich es mir vergangenes Jahr gewünscht hatte, konnte der gegenseitige Austausch an vielen vielen Stellen intensiviert werden.

Neben Interviews, die ich unter anderem für Selbständig im Netz, SEO-United und den Neukunden-Magnet geben durfte, bin ich ganz besonders stolz auf den Beitrag „Risiken der App-Entwicklung aus juristischer und versicherungstechnischer Sicht“, den ich gemeinsam mit Rechtsanwalt Thomas Schwenke im textintern Magazin (Ausgabe 38/2012) geschrieben habe.

Hier könnt Ihr ihn nochmals als PDF nachlesen, wenn Ihr möchtet.

Übrigens: Im selben Magazin war ich einige Woche zuvor (Ausgabe 31/2012) nicht nur mit einem Interview vertreten, sondern überraschenderweise auch noch auf dem Titelbild zu sehen. Und ohne zu eitel klingen zu wollen: Sowas freut einen natürlich schon…

Ralph Günther Cover textintern Ausgabe 31_2012

Im ersten Moment wollte ich meinen Augen nicht trauen: Da hatte mich der verantwortliche Redakteur des textintern Magazins nicht nur interviewt, sondern auch noch zum „Coverboy“ gemacht… Was für eine Überraschung!

Wir lesen uns 2013 – ich wünsche einen guten Rutsch!

Trotz meiner „Auftritte“ als Gastautor – Herzstück ist und bleibt aber der RGBlog.

Und ein Blog lebt von, mit und durch seine Leser! Dafür danke ich Euch von Herzen – und starte hochmotiviert ins Blog-Jahr 2013.

Jetzt aber genug der vielen Worte: Ich wünsche Euch wunderschöne Weihnachten mit der Familie, besinnliche Feiertage mit viel leckerem Essen und einen guten Rutsch in ein neues, gesundes und erfolgreiches Jahr.

Wir lesen uns 2013!

Euer Ralph Günther

P.S.: Eine Zusammenfassung der Schadenfälle, die 2012 für die meisten Diskussionen gesorgt haben, gibt es nächste Woche hier auf dem Blog.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wenn Sie einen Kommentar abgeben, speichern wir zu den eingegebenen Daten Ihre IP-Adresse. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.