Über Ralph Günther

Als Gründer der exali GmbH verfüge ich über langjährige Erfahrung im Riskmanagement und der Versicherung von IT-Experten, Medienschaffenden und Consultants. Mehr

Zum Versicherungsportal

exali.de - Mein Business bestens versichert

RSS

RSS

Networking

Follow exali on Twitter  

Meta

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

Zuckersüß und unschuldig stehen sie da, glänzend gold, mit freundlichem Lächeln, als könnten sie keiner Fliege etwas zu Leide tun. Die Schokoladen-Teddys von Lindt haben es aber faustdick hinter den Ohren und beschäftigen schon seit Jahren deutsche Gerichte. Der Schoko Teddy von Lindt soll nämlich die Markenrechte von Haribo und ihren Goldbären verletzen.

Zwei goldige Bären, aber nur ein Platz im Regal? So sieht‘s zumindest Haribo und wettert im letzten Teil der Marken-Meckerei gegen den Lindt-Schoko-Teddy!

Haribo und Lindt streiten um den Goldbären. © Bild: HARIBO GmbH & Co. KG

Die Geschichte eines „bärigen“ Markenstreits zwischen zwei Süßwaren-Giganten lockt mich heute in meinem Marken-Meckerei-Special ans Süßigkeitenregal.

Bärchen gegen Bärchen

Der Kampf ist eröffnet im Land aus Zucker, Schokolade und strahlenden Kinderaugen. In der einen Ecke: Der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt mit seinem goldenen Schoko Teddy; in der anderen Ecke: Haribo mit seinen Gummibärchen „Goldbären“! Die Streitfrage: Darf der goldene Schokoladen-Bär weiterhin jedes Jahr zu Weihnachten verkauft werden?

Haribo möchte der Schweizer Firma den Schoko Teddy verbieten, doch die wehrt sich nach Leibeskräften. Nachdem bereits mehrere Instanzen mal zu Gunsten von Haribo und mal zu Gunsten von Lindt entschieden haben, hat derzeit der Bundesgerichtshof (BGH) das vorerst letzte Wort im Markenstreit.

BGH entscheidet über Goldbären

Im Streit vor dem BGH geht es nun jedoch nicht um den klassischen Wortmarken-Streit, der Fall Lindt/Haribo hat eine Besonderheit, weshalb alle Augen der Markenrechtsexperten derzeit nach Karlsruhe blicken.

Haribo ist der Ansicht, dass der goldene Bär die Wortmarke „Goldbär“ verletzt. Doch der Lindt Schoko-Bär trägt nicht den Namen „Goldbär“ er heißt „Teddy“. Haribo führt an, dass das Aussehen des goldenen Bären die Wortmarke verletzt: „(…) die Ausgestaltung des “Lindt Teddys“ stelle die bildliche Darstellung des Wortes “GOLDBÄR“ dar und verletzte deshalb ihre Markenrechte sowie wettbewerbsrechtliche Vorschriften in Bezug auf ihre “Goldbärenfigur“ sowie die “Goldbärenproduktform“, so zitiert der BGH Haribo in der Vorankündigung zur Verhandlung.

Zwei goldige Bären, aber nur ein Platz im Regal? So sieht‘s zumindest Haribo und wettert im letzten Teil der Marken-Meckerei gegen den Lindt-Schoko-Teddy!

Die Haribo-Goldbären! © Bild: HARIBO GmbH & Co. KG

Zwei goldige Bären, aber nur ein Platz im Regal? So sieht‘s zumindest Haribo und wettert im letzten Teil der Marken-Meckerei gegen den Lindt-Schoko-Teddy!

Der Lindt-Teddy! © Bild: Lindt & Sprüngli Deutschland

Die Richter mussten sich nun der Frage stellen, ob ein Produkt tatsächlich eine Wortmarke verletzen kann. Die Verhandlung hat bereits am 25. Juni 2015 stattgefunden, die Urteilsverkündung ist für den 23. September 2015 angesetzt. Von der BGH-Entscheidung wird eine Signalwirkung für weitere Markenrechtsfragen erwartet.

Marken-Meckerei die Letzte

Nach dem rasanten Porsche-Markenstreit und der bunten Farbdiskussion zwischen Sparkasse, Santander und Co. endet heute mein Marken-Meckerei-Special. Ich habe nicht nur beruflich täglich mit den Folgen von Markenrechtsverletzungen zu tun, wenn Fälle unserer Versicherten auf meinem Tisch landen, ich finde das Thema auch persönlich sehr spannend. Durch die zunehmende Internationalisierung der Märkte werden Markenrechtsstreitigkeiten in Zukunft wohl noch häufiger an der Tagesordnung sein. Darauf genehmige ich mir jetzt erst mal einen Goldbären 😉

Update: 28.09.2015

Der Bundesgerichtshof hat entschieden und das Urteil veröffentlicht: Lindt verletzt mit seinem Schoko Teddy nicht die Wortmarke „Goldbär“ von Haribo. In der Begründung heißt es: „Für die Bezeichnung der Lindt-Produkte kommen nicht nur die Angaben „Goldbären“ oder „Goldbär“ in Betracht. Ebenso naheliegend sind andere Bezeichnungen wie etwa ‚Teddy‘, ‚Schokoladen-Bär‘ oder ‚Schokoladen-Teddy‘.“ Damit hat sich Lindt erfolgreich gegen Haribo durchgesetzt.

Weiterführende Informationen:

Eure Marke soll ein Knaller werden? So klappt’s mit der Anmeldung und Eintragung!

Marken-Meckerei: Steckt im Stadtbus ein Porsche?

Marken-Meckerei: Wie sich Big-Player um Rot, Gelb und Blau streiten

Schreiben Sie einen Kommentar

Wenn Sie einen Kommentar abgeben, speichern wir zu den eingegebenen Daten Ihre IP-Adresse. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.