Über Ralph Günther

Als Gründer der exali GmbH verfüge ich über langjährige Erfahrung im Riskmanagement und der Versicherung von IT-Experten, Medienschaffenden und Consultants. Mehr

Zum Versicherungsportal

exali.de - Mein Business bestens versichert

RSS

RSS

Networking

Follow exali on Twitter  

Meta

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S
Unternehmenswert ermitteln

Wenn Shopbetreiber ihren Onlineshop verkaufen oder einen neuen dazukaufen wollen, sollten sie wissen, wieviel ihr eigener Shop wert ist bzw. wieviel sie für einen neuen hinblättern müssen. Denn wer kauft schon gerne die Katze im Sack? Welche Faktoren in die Wertermittlung einfließen und was sonst noch für die Kalkulation wichtig ist, erfahrt ihr hier.

Taschenrechner raus: Jetzt wird gerechnet!

Taschenrechner raus: Jetzt wird gerechnet!

Superschnäppchen oder doch teurer als gedacht? Mein heutiges Fundstück sagt euch, wie ihr das herausfindet…

Ertragswert ermitteln: So geht’s

Wenn Shopbetreiber ihren Onlineshop verkaufen oder ihr Portfolio durch einen neuen Shop erweitern wollen, sollten sie wissen, was der eigene bzw. der neue Shop wert ist. Die Redakteure von ecommerce.jetzt haben dieses Thema unter die Lupe genommen und erklären in ihrem Artikel „So viel ist Ihr Onlineshop wert“ worauf ihr bei der Wertermittlung achten müsst.

Als Grundlage dient dabei die Ertragswertmethode. Zur Ermittlung des Ertragswerts wird das Betriebsergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) mit einem Faktor multipliziert. Dieser Faktor liegt für den Bereich Onlinehandel/eCommerce momentan im Bereich 4,5 bis 7,0, verrät uns der Artikel. Ein Rechenbeispiel: Bei einem Betriebsergebnis vor Steuern und Zinsen von 150.000 Euro könnt ihr also mit einem Kauf- oder Verkaufspreis von 657.000 bis 1.050.000 Euro kalkulieren. So habt ihr zumindest einen ungefähren Richtwert, den ihr als Grundlage für die weitere Kalkulation verwenden könnt.

Welcher Deal ist der richtige?

Weitere Faktoren, die den Preis beeinflussen können, sind:

  • Waren- und Lagerbestände
  • Bestehende Verbindlichkeiten und Forderungen
  • Getätigte Investitionen (Maschinen, Immobilien etc.)

Über die Tipps zur Ermittlung des Ertragswerts hinaus, erklärt der Artikel den Unterschied zwischen einem Share Deal und einem Asset Deal. Denn das sind die zwei Möglichkeiten, die es beim Verkauf eines Unternehmens, also auch eines Onlineshops, gibt.

Was es damit genau auf sich hat und wie das mit dem Unternehmergehalt läuft, das lest ihr am besten selbst in dem Artikel von ecommerce.jetzt nach 😉

Fazit: Grundlegendes betriebswirtschaftliches Wissen ist nie verkehrt. Und wenn es darum geht, den Wert des eigenen Onlineshops zu kennen oder einzuschätzen, ob ihr beim Kauf eines neuen Shops nicht über den Tisch gezogen werdet, ist es unabdingbar. Deshalb ist mein Fundstück für alle interessant, die sich in das Thema einlesen wollen.

Weitere interessante Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Wenn Sie einen Kommentar abgeben, speichern wir zu den eingegebenen Daten Ihre IP-Adresse. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.