Über Ralph Günther

Als Gründer der exali GmbH verfüge ich über langjährige Erfahrung im Riskmanagement und der Versicherung von IT-Experten, Medienschaffenden und Consultants. Mehr

Zum Versicherungsportal

exali.de - Mein Business bestens versichert

RSS

RSS

Networking

Follow exali on Twitter  

Meta

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

Die deutsche Wirtschaft läuft stabil und für Sparguthaben gibt es kaum Zinsen; besser könnten die Bedingungen für Händler kaum sein. Wenn es für Erspartes eh keine Zinsen gibt, kann es ebenso gut ausgegeben werden, scheint derzeit die landläufige Meinung der Konsumenten in Deutschland zu sein. Umso besser, wenn hierzu nicht mal mehr das Sofa verlassen werden muss. Dem Onlinehandel stehen also ertragreiche Zeiten bevor.

Der Anteil des eCommerce am Einzelhandel ist so hoch wie nie; doch mit dem Umsatz steigen auch die Konkurrenz und der Anspruch der Kunden.

Umatzplus im Einzelhandel und positiver Trend im eCommerce.

Eine aktuelle Studie des Handelsverbands Deutschland schaue ich mir heute in meinem Blog mal genauer an.

Umsatzplus im Einzelhandel

Der Handelsverband Deutschland hat die Konsumlage und das Einkaufsverhalten in Deutschland unter die Lupe genommen und auf Basis der vorhandenen Daten eine Zukunftsprognose erstellt. Doch bevor ich mir ansehe, was die Zukunft bringen soll, interessiert mich der Blick auf die Gegenwart und die nahe Vergangenheit. Hier sehen wir nämlich schon gut, wie die Experten der Studie zu ihrer positiven Wachstumsprognose kommen.

Der Anteil des eCommerce am Einzelhandel ist so hoch wie nie; doch mit dem Umsatz steigen auch die Konkurrenz und der Anspruch der Kunden.

Die Umsätze im Einzelhandel im Rückblick.

Seit dem Jahr 2010 sind die Umsätze im deutschen Einzelhandel in jedem Jahr gestiegen. Seit insgesamt fünf Jahren geht die Kurve nach oben. Im Jahr 2014 lag der Umsatz bei 459,3 Milliarden Euro, nur um es zu verdeutlichen, so sieht die Zahl ausgeschrieben aus: 459.300.000.000 Euro 🙂

eCommerce profitiert am meisten

In diesem Jahr soll der Umsatz laut Prognose erneut um 1,5% auf 466,2 Mrd. Euro klettern, dabei liegt ein großer Schwerpunkt im Onlinehandel. Dort sollen die Umsätze nämlich um satte 12% steigen; damit ist klar, wo die Reise hin geht. Der Onlinehandel drängt immer weiter in den Einzelhandel und holt sich ein immer größeres Stück vom Kuchen. Seit 2005 hat der Anteil des eCommerce am Einzelhandel in jedem Jahr um einen zweistelligen Prozentsatz zugenommen.

Der Anteil des eCommerce am Einzelhandel ist so hoch wie nie; doch mit dem Umsatz steigen auch die Konkurrenz und der Anspruch der Kunden.

Lebensmittel werden nach wie vor lieber im stationären Handel gekauft.

Hohe Konkurrenz im eCommerce

Der Handelsverband Deutschland prophezeit, dass der Anteil des eCommerce am Einzelhandel im Jahr 2020 bereits 20% betragen wird. Stehen also allen Online-Händlern und ihren Webshops rosige Zeiten bevor? Nein leider nicht!

Der positive Trend im Onlinehandel ist so deutlich, dass immer mehr Händler ins Netz drängen und damit die Konkurrenzsituation verschärfen. Bereits 2014 haben Studien einen massiven Wettbewerbsanstieg prophezeit, was auch damals hier Thema war: „Es wird eng im eCommerce: Stationäre Händler drängen ins Netz“.

Fazit: Die Umsätze im eCommerce schießen in die Höhe und dennoch liegt das Geld auch im Netz nicht auf der Straße. Die Ansprüche der Kunden sind deutlich gestiegen: Multichannel lautet das Stichwort. Der Kunde will Waren im Netz bestellen und am besten beim Ansprechpartner vor Ort abholen. Wer im Netz erfolgreich verkaufen will, muss wissen, dass einseitige Vertriebswege im Idealfall schon 2015 der Vergangenheit angehören.

» Eine Präsentation zur Studie des Handelsverbands Deutschland gibt es hier zum kostenlosen Download.

 

Weiterführende Informationen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Wenn Sie einen Kommentar abgeben, speichern wir zu den eingegebenen Daten Ihre IP-Adresse. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.