Über Ralph Günther

Als Gründer der exali GmbH verfüge ich über langjährige Erfahrung im Riskmanagement und der Versicherung von IT-Experten, Medienschaffenden und Consultants. Mehr

Zum Versicherungsportal

exali.de - Mein Business bestens versichert

RSS

RSS

Networking

Follow exali on Twitter  

Meta

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

Eine Person schleicht schon seit Minuten auffällig um die Regale, immer wieder der prüfende Blick nach Beobachtern und dann, in einem unbeobachteten Moment, verschwindet die Ware unauffällig in der Jackentasche: Der prototypische Ladendieb! Im Webshop gibt es zwar keinen Ladendieb im analogen Sinn, doch auch im Onlinehandel gibt es Betrüger, die es gezielt auf Diebstahl abgesehen haben. Eine gute Webshop-Software kann hier eine große Hilfe sein, quasi ein digitaler Ladendetektiv. Immer auf der Suche nach Verdächtigen.

Wie die Webshop-Software bei der Betrüger-Suche helfen kann, ist Thema in einem Artikel bei etailment, mein Fundstück der Woche.

Betrüger im Webshop? Muss nicht sein!

Fachjournalist Stephan Lamprecht erklärt in seinem Artikel „Betrügerische Kunden – so wehren Shopbetreiber Gefahren ab“, wie sich Onlinehändler vor Kriminellen schützen können und welche Rolle die Shop-Software dabei spielt.

Ware im Webshop bestellt, doch nie bezahlt

Ware zu bestellen und einfach nicht zu bezahlen, ist wohl der Klassiker unter den Betrugsmaschen. Wer nur per Vorkasse liefert, ist hier zwar auf der sicheren Seite, doch auf dem digitalen Marktplatz herrscht große Konkurrenz und Kundenfreundlichkeit ist ein Schlüssel zum Erfolg.

Deshalb rät der Fachjournalist Shop-Betreibern vor allem auch auf die Shop-Software zu setzen und gewisse Parameter anzugeben, die Betrugsalarm auslösen.

Software für Webshops soll Betrugsversuche erkennen

Wusstet Ihr zum Beispiel, dass eine Bestellung, die deutlich nach 22 Uhr eingeht schon eine erste Warnung sein sollte und besser nochmal auf Auffälligkeiten bei der Lieferadresse oder den Kundendaten überprüft werden sollte?

Außerdem ist es verdächtig wenn:

  • Der Kunde von einem Ort bestellt, der weit von der Lieferanschrift abweicht und dazu sogar einen ausländischen Provider nutzt (das verrät uns in der Regel die IP-Adresse).
  • Es Tippfehler bei der Angabe von Kundendatengibt, z.B. einen Buchstabendreher im Namen.
  • Ein Neukunde ein sehr teures Produktbestellt.

Doch nach diesen Tipps ist noch lange nicht Schluss, Stephan Lamprecht hat noch weitere Verdachtsmomente gesammelt, bei denen Eure Shop-Software stutzig werden sollte.

Fazit: Leider werden kundenfreundliche Angebote, wie der Kauf auf Rechnung, oder auch besonders großzügige Rückgaberegelungen immer wieder von Betrügern ausgenutzt. Damit am Ende weder der Shopbetreiber noch die ehrlichen Kunden den Kürzeren ziehen, braucht es Lösungen zur Betrugsabwehr. Und genau die liefert uns Stephan Lamprecht in seinem Beitrag. Also Artikel lesen, Shop-Software anpassen und den schwarzen Schafen die kalte Schulter zeigen!

» Hier geht´s zum Artikel „Betrügerische Kunden – so wehren Shopbetreiber Gefahren ab“

Weiterführende Informationen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Wenn Sie einen Kommentar abgeben, speichern wir zu den eingegebenen Daten Ihre IP-Adresse. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklaerung.